Beziehungsprobleme


Original Acryl-Bild von Silvia Stäubli


Egal ob Sie ein Krise in Ihren Partnerschaft haben, Probleme mit dem Vorgesetzten, mit der Familie oder mit einer Freundin. Gerne unterstütze ich Sie in Einzelsitzungen sowie in Seminaren in dieser Thematik. (Informationen zu den Seminarangeboten finden Sie hier). Oder lesen Sie zuerst mein Buch Das Lebensbuch.

Hauptgründe warum zwischenmenschliche Beziehungen nicht funktionieren

Wir übertragen Projektionen wie Schuldzuweisungen, Wut, Frust, Trauer, Angriffe, Bewertungen, Bestrafung, Erwartungen, Kontrolle, Eifersucht, Süchte, Abhängigkeiten, Zwänge, Ängste, Autoritätskonflikte etc. auf unsere Mitmenschen. Wie kann man da erwarten, eine harmonische Beziehung, einen Traumjob oder Partner zu finden oder gar halten?

Liebe ist das Gegenteil von Angst. Hinter jedem Problem verbirgt sich Angst.

Bewertungen sind auch ein Thema. Man sagt: Wische zuerst vor deiner eigenen Tür. Das entspricht auch einer meiner Lebensphilosophien. Eine Übung die sehr effizient ist, um überhaupt zu  bemerken, wie oft ich im Tag werte: Achte  darauf, jede Minute und notiere die ausgesprochenen und gedachten Wertungen. Wir werden überrascht, geschockt oder ernüchtert sein. Aber dies hat das Ziel, es überhaupt zu realisieren. Wenn ich negative Gedanken nach Aussen trage, schade ich auch mir selbst. Denn alles was ich tue, denke und fühle, kreiert Karma.

In jeder Beziehung gibt es verschiedene Stadien. Dies geschieht auch wenn wir keinen Partner haben, dann projizieren wir es auf unsere Kinder, Freunde, Mitarbeiter, Vorgesetzte etc.

1. Verliebt , schwebend, freudig, erregt, Traum (Mann-Frau-Job-Auto-Haus) gefunden. Ich habe die bekannte rosa Brille auf. Verliebt bin ich in ein Bild das ich auf meinen Traum- (Mann Frau) projiziere. Oder anders gesagt in das, was ich vermeintlich in mir nicht habe, oder wenn ich ein selbstverliebter Mensch bin, in das was ich in mir selber sehe. Wir verlieben uns in unsere unerlösten Muster. Verliebt kann ich immer sein, oder auch nur ein paar Stunden, oder wenn wir spirituell entwickelt sind, sind wir fähig gleich wahrhaft zu lieben.

2. Machtkampf , oder man könnte auch sagen: wer gewinnt, wer hat recht, wer ist besser? Wir wollen die Situation kontrollieren oder haben gar ein Konkurrenzdenken entwickelt. In dieser Phase projizieren wir unsere Schatten und Ängste auf den Partner. Das kann ein Alptraum sein, und wir können daran zerbrechen oder diese heilen. Diese Phase kann kurz oder ein Leben lang anhalten. Du entscheidest, du bist für dich verantwortlich.

3.Abhängigkeit , Unabhängigkeit oder aber Gleichberechtigung. Das Vergnügen kann auf Illusion beruhen, doch das Glück beruht allein auf der Wahrheit. Wenn wir geheilt sind, lernen wir uns selbst und andere wertschätzen. Wenn diese Phase abgeschlossen ist, folgt oft. Langeweile oder Gleichmut.

4. Langeweile oder Gleichmut. Wir können uns jeden Tag aufs Neue vervollkommnen. Denn es gibt immer etwas zum Lernen. Wir können auch zur Inspiration von anderen werden. Wir können uns erlauben einfach glücklich und zufrieden zu sein.

Dann kann wahre Liebe entstehen.

Es gibt keine bösen Menschen, Wesen oder Tiere, nur verletzte, abgewertete und hungrige.

Wahre Liebe tut nicht weh!



Praxis
Alte Kantonsstrasse 1
6274 Eschenbach
079 293 53 46

E-Mail: silvia.staeubli@bluewin.ch
Büro + Postadresse
Lindenbrunnenstrasse 6
6274 Eschenbach
041 440 06 80