Clearing Chakren (7., 8., 9. Ebene)

Inhalt des Seminars:
Daten: Ich sende sie Ihnen gerne per Mail
Dauer: 2 Tage, 10.00 - 17.00
Kosten: CHF 300
Teilnahmebedingungen: Idealerweise haben Sie das Seminar «Einführung in die spirituelle Psychologie» vorgängig besucht und mein Buch gelesen.

Haupt-Chakras Astral- und Freie Ebenen

Das Wort Chakra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad oder Lotus.

Üblicherweise sprechen wir von den sieben Haupt-Chakren. Diese Energiezentren oder Energiekegel sind Hauptenergiepunkte, die unser Geistes- und Seelenleben stark beeinflussen. Wir können körperliche, psychische und seelische Blockaden über die Chakren heilen.

Erstes Chakra/Wurzel-Chakra
Es befindet sich zwischen Anus und Genitalien. Es ist mit der Farbe Rot verbunden.

Zweites Chakra/Hara
Auch Sakral-Chakra genannt. Es befindet sich zwischen Schamhaargrenze und Bauchnabel und ungefähr auf der gleichen Höhe am Rücken. Es ist mit der Farbe Orange verbunden.

Drittes Chakra/Solar-Plexus/Ram
Auch Milz-, Magen-, oder Leber-Chakra genannt. Es befindet sich zwei Fingerbreit oberhalb des Nabels, der rückwärtige Solar-Plexus ungefähr in der gleichen Höhe am Rücken. Es ist mit der Farbe Goldgelb verbunden.

Viertes Chakra/Herz-Chakra/Yam
Es befindet sich in der Mitte der Brust, das rückwärtige Herz-Chakra ungefähr in der gleichen Höhe am Rücken. Es ist mit der Farbe Rosa verbunden.

Fünftes Chakra/Kehlkopf-Chakra/Ham
Es befindet sich zwischen Halsgrube und Kehlkopf und weist auch eine kleine Öffnung nach hinten auf. Es ist mit der Farbe Hellblau/Türkis verbunden.

Sechstes Chakra/Stirn-Chakra/Om
Auch drittes Auge genannt. Es befindet sich einen Fingerbreit über der Nasenwurzel in der Mitte der Stirn (das gegenüberliegende Hinterkopf-Chakra ist nicht zwingend in der Mitte des Hinterkopfes). Es ist mit der Farbe Blau verbunden.

Siebtes Chakra/Scheitel-Chakra/Soham
Das Scheitel-Chakra, auch Kronen-Chakra genannt, führt uns in die 7. Ebene. Es befindet sich in der Mitte auf dem Kopf.

Die «Ebenen» beinhalten die geistigen Themen, die mit unseren Chakren verbunden sind.

Auf den Ebenen 7 bis 9 unterstehen unsere Taten dem Karma-Gesetz. Wir greifen nach unseren Vorstellungen ein und ernten die Früchte unsere Taten (Handeln und Denken). Oder anders gesagt: Diese Ebenen verbinden uns mit «Samsara» dem Rad der Wiedergeburt. Man kann sich in diesen Ebenen aufhalten, verlieren und vergessen oder Verantwortung übernehmen und an sich arbeiten, um befreit zu werden. Solange man unerlöste Themen hat, ist man immer mit den Ebenen 7 bis 9 verbunden.

Siebente, niedere Astralebene
Die siebente Ebene ist eine Spiegelung des Wurzel-Chakras, obwohl wir ab dieser Ebene keinen physischen Körper haben. Die hier anwesenden Seelen/Wesen haben bereits so viel vergessen, dass sie manchmal glauben, sie seien auf die Energien anderer angewiesen. Sie wissen nicht mehr, dass ihre spirituelle Quelle immer für sie da ist, um sie zu nähren. Manche Wesen saugen Energie ab, andere aber verbreiten auch Angst oder Hass. Wer sein ganzes Leben nur mit Hab und Gut beschäftigt war, andere im materiellen Sinn gar ausgenutzt oder missbraucht hat, zieht es nach dem Sterben unweigerlich auf diese Ebene. Wie man so schön sagt: Wer sät, der erntet. Wer grosses Glück hat, wird durch ein Wesen oder einen Menschen befreit. Wenn nicht, kann man sich mitunter während Jahrtausenden in dieser niederen Ebene verlieren, bevor man wieder inkarniert.

Achte, niedere Astralebene
Die achte Ebene ist eine Spiegelung des Hara. Auf dieser Ebene befinden sich oft Teilaspekte von uns. Allerdings nehmen wir nicht nur männliche (Yang) oder nur weibliche (Yin) Aspekte in die Inkarnation mit, sondern beides gemischt. Auch sexuelle Energien und Wünsche entstehen auf dieser Ebene. So entsteht die Sehnsucht nach einem Partner. Wir suchen dauernd nach der «anderen Hälfte» und verlieben uns. Dies zeigt auch die Aussage: «Du bist genau das, was mir fehlt, was ich mir immer gewünscht habe». Wir sind solange vom Anderen fasziniert oder gar abhängig, weil wir unbewusst glauben, die entsprechende Eigenschaft nicht zu haben, bis wir die vermissten Qualitäten und Eigenschaften auch in uns gefunden und entwickelt haben. Es gibt auch erotische Beziehungen auf geistiger Ebene. Es gibt schöne, aber auch weniger schöne Erlebnisse, genau wie im körperlichen Bereich auch. Auf der achten Ebene landen wir, wenn wir unsere Süchte nicht verarbeiten. Hier hat es sehr viele verlorene Seelen mit Süchten. Auch hierhin kann es uns nach dem Sterben ziehen. Gleiches zieht Gleiches an. Die Folgen sind dieselben, wie unter Ebene Sieben beschrieben.

Neunte, niedere Astralebene
Die neunte Ebene ist eine Spiegelung des Solar-Plexus. Vielleicht lernen wir auf dieser Ebene unsere Handlungsfreiheit kennen und das Gefühl von Macht. Aber wir bekommen es auch mit anderen Mächten zu tun. Und das kann zum Alptraum werden. Wenn wir schlecht träumen und von dämonischen Kräften verfolgt werden, hat sich unser Bewusstsein auf die neunte (oder auch auf die siebente oder achte) Ebene verirrt. Auf der neunten Ebene ist auch Machtmissbrauch im geistigen Sinne zu finden. Auf dieser Ebene begegnen wir Mächten, ausserirdischen Energien und anderen manipulativen Formen. Wenn wir als Mensch gerne missbrauchen, manipulieren oder Machtspiele spielen, zieht es uns nach dem Sterben auf diese Ebene mit denselben Folgen, wie bei Ebene Sieben beschrieben.

Es gibt spirituelle Ausprägungen, die bis zur neunten oder zehnten Ebene streben respektive gelangen; andere nicht einmal bis dorthin. Wer weitergeht, nimmt Abschied von der Schöpfung mit ihren Absichten, Erfahrungen und Verführungen. Wenn wir wirklich frei sind, finden wir auf den freien Ebenen Zehn bis Vierzehn nichts Materielles mehr. Wir spüren nur noch die Schwingungen von wahrer Liebe, Mitgefühl, Verständnis und Vertrauen.

Zehnte Ebene (Mitgefühl, wahre Liebe, erste freie Ebene)
Die zehnte Ebene ist eine Spiegelung des Herz-Chakras (falls dieses frei ist). Ab dieser Ebene gibt es keine Energie mehr, nur noch reine Schwingung. Es ist eine freie Ebene. Sie entspricht der Schwingung von Achtsamkeit, Barmherzigkeit, Demut, Geborgenheit, Hingabe, Harmonie, Eigenliebe, Mitgefühl, Trost, Vertrauen, Verzeihen und Zuflucht.

Elfte Ebene (Kreativität, Spielfreude)
Die elfte Ebene ist eine Spiegelung des Kehlkopf-Chakras (falls dieses frei ist). Es scheint, als ob hier die Wesen (Energiefünklein) in kindlich reiner Art tanzen würden. Es entspricht der Schwingung von Begeisterung, Freiheit, Freude, Kreativität, Leichtigkeit, Offenheit, Reinheit und Unschuld.

Zwölfte Ebene (Ruhe, Vertrauen, Absichtslosigkeit)
Die zwölfte Ebene ist eine Spiegelung des Stirn-Chakras (falls dieses frei ist). Hier verstehen wir alles. Es entspricht der Schwingung von Absichtslosigkeit, Eigenverantwortung, Friede, Geduld, Gleichmut, Güte, Klarheit, Ruhe, Vertrauen, Weitsicht und Weisheit.

Dreizehnte Ebene (Glückseligkeit)
In besonderen Momenten der Gnade, in tiefer Meditation, kann die Schwingung, die von der Quelle kommt, als reinste Liebe wahrgenommen werden. Diese Liebe ist tragend, wahrhaftig, still und bedingungslos. Wir lassen hier auf dieser Ebene alles hinter uns und stellen uns die Frage nach der höchsten Wahrheit, nach der Quelle (oder wie immer wir das formulieren möchten).

Vierzehnte Ebene (Essenz, Quelle, Reines Sein, Gott, Buddha, Vollkommenheit)
Es ist ein Zustand von Allem und Nichts, von Reinheit und Absolutheit, von Wahrhaftigkeit, und Vollkommenheit. Es ist mit unseren Worten nicht zu beschreiben.

Wenn Sie Fragen haben oder sich anmelden möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.



Praxis
Alte Kantonsstrasse 1
6274 Eschenbach
079 293 53 46

E-Mail: silvia.staeubli@bluewin.ch